pranayma

Pranayama

Die yogischen Atemtechniken heissen Pranayama. Das Wort setzt sich zusammen aus Prana (Atem, Atmung, Vitalität, Energie, Leben) und Ayama (Länge, Ausdehnung). Pranayama bezeichnet eine bewusste Beherrschung der Atmung mit dem Ziel, diese zu vertiefen und auszudehnen.

Im Yoga ist der Atemvorgang von ausserordentlicher Wichtigkeit. Unser emotionaler und gedanklicher Zustand prägt unsere Atmung und umgekehrt. Sind wir gestresst, nervös, angespannt oder wütend, ist unser Atem in der Regel kurz, flach und hastig.

Gleichzeitig können wir unseren inneren Zustand durch die Atmung beeinflussen. Atmen wir regelmässig ein paar Mal hintereinander langsam und lautlos aus und dann aus der Tiefe wieder langsam ein, hat dies eine augenblickliche Auswirkung auf unsere Stimmung.

Viele Menschen atmen oberflächlich und wenig effektiv. Das verhindert eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Blutes und der Organe, was den gesamten Organismus belastet. Trägheit, Müdigkeit, Lustlosigkeit und Antriebslosigkeit können die Folge sein.

Pranayama führt uns zunächst zu unserer natürlichen, freien Atemtätigkeit zurück, und lehrt uns dann, unsere Atemkapazität zu vergrössern. Das ist ein wichtiger Teil der klassischen Yogapraxis. Die Qualität des Atems ist maßgebend für den reibungslosen Ablauf unserer Körperfunktionen. Ausserdem besteht ein wesentlicher Zusammenhang zwischen einer tiefen ruhigen Atmung und einer ausgeglichen, entspannten Geisteshaltung.

Den Atemvorgang bewusst zu steuern, bedeutet, mit sich selbst in eine tiefe Verbindung zu treten. Wir bauen dabei aktiv körperliche und geistige Verspannungen ab.

Die Atmung im Sinne von Pranayama geschieht ausschliesslich durch die Nase. Beim langsamen Ausatmen senken wir den Brustkorb, entspannen den Bauch ganz und drücken ihn am Schluss der Ausatmung sogar noch ein wenig Richtung Wirbelsäule, um auch die Restluft auszuatmen. Beim langsamen Einatmen füllen wir unseren Atemapparat so, dass sich erst der Bauch und dann der Brustkorb weiten und sich am Schluss die Schlüsselbeinregion hebt. Diesen Vorgang wiederholen wir ein paar Mal, idealerweise an der frischen Luft.

So kann sich die Atmung in vollem Umfang entfalten, was uns mit Vitalität, Kraft und Glücksgefühlen erfüllt.

Atemübungen bilden einen wesentlichen Bestandteil unserer regelmässigen Yogakurse und Yoga Workshops. Einen speziellen Fokus auf unsere alltägliche Atemweise und auf Pranayama legen wir im Yoga Workshop 3. Es kann aber auch der Fokus eines Yoga Workshop für ihr spezifische Anliegen zugeschnitten sein.